Gemeinsam aktiv in Südlohn

 

Karate


 
„Unser Trainer der Karateabteilung, Sensei Werner Efkemann, hat am verg. Wochenende in Antwerpen seine Prüfung zum 4. DAN erfolgreich abgelegt. Die Prüfung dauerte den ganzen Samstag über und beinhaltete eine schriftliche Testarbeit, das Zeigen aller Karate-Techniken, Selbstverteidigung, Bruchtest von Holzbohlen und ca. eine Stunde Freikampf im Vollkontakt, davon 10 Kämpfe im Vollkontakt jeweils gegen 3 (drei) Gegner gleichzeitig. Sensei Werner Efkemann überstand erfolgreich alle Anforderungen ohne größere Verletzungen und konnte am Abend die Urkunde zum 4. DAN aus den Händen von Prüfer Shihan Marc Van Walleghem aus Antwerpen, 6. DAN, in Empfang nehmen. Damit ist Sensei Werner Efkemann einer der höchstgraduierten Karatekas in dieser Vollkontakt-Stilrichtung in Deutschland.“
 
(Anmerkungen: Sensei ist ein Ehrentitel in Japan und bedeutet Lehrer. Shihan ist ein Lehrer von Lehrern oder ein Professor. Es ist eine Ehren-Bezeichnung für einen hohen Würdenträger, hoher Lehrer und Meister, Unterweiser und Erzieher. Diesen Ehrentitel führte auch Jigoro Kano, der Begründer des Judo.)

 

 

 

Über uns

 

Die Karate-Abteilung wurde im Jahr 1980 von Werner Efkemann mit Unterstützung von Winfried Lohmann ins Leben gerufen. Werner Efkemann hatte zunächst in den Niederlanden trainiert und sich dann dafür stark gemacht, dass auch in Südlohn hierfür eine Trainingsmöglichkeit geschaffen wird. Erste Trainingsstätte war zunächst die Sporthalle der St. Vitus-Schule, später dann die Sporthalle der Roncalli Schule.

 

In dieser großen Halle trainieren wir heute an drei Tagen in der Woche die Kampfsportart Kyokushinkai Karate. Mit unserem engagierten Trainerteam haben wir somit die Möglichkeit für jeden (ab acht Jahre) das richtige anzubieten.

  

Geschicht "Kyokushinkai Karate"

 

 

Aufbau des Trainings

Unsere Stilrichtung unterscheidet sich im wesentlichen von den anderen Karatestilen durch seine Realitätsnähe, d.h. Kyokushinkai Karate ist eine Vollkontakt-Kampfsportart, es werden im Wettkampf sämtliche Techniken mit vollem Kontakt ausgeführt.

Das hört sich zwar hart an, wird aber dadurch kompensiert, dass die Kämpfer im Laufe des regelmäßigen Trainings speziell auf solche Kämpfe trainiert sind. Der Kämpfer weiß also worauf er sich einlässt, was bei anderen Sportarten nicht immer der Fall ist.

Kyokushinkai Karate besteht aus 3 wesentlichen Elementen:

Grundschule (Kihon)
In der Grundschule werden, wie der Name schon sagt, die Grundtechniken gelehrt. Der Schüler lernt die Karatetechniken sauber und exakt durchzuführen. Dies ist die Basis für einen guten Karatekämpfer. Grundschule ist ein sehr hartes Training. Es werden vor allem Disziplin und Ausdauer gefordert !


Zeigen der Techniken in einer festgelegten Bewegungsform (Kata)
Bei der Kata handelt es sich um eine festgelegte Form von „aneinandergereihten dynamisch ausgeführten Grundtechniken in der Bewegung“. Kata soll exakt getimte, dynamische, saubere Grundtechniken enthalten d.h. ohne saubere Grundschule keine schöne Kata.

Freikampf (Kumite)
Der 3. Punkt ist dann der freie Kampf oder Kumite, wo es jedem Kämpfer nach bestimmten Regeln frei überlassen ist, wann er wo welche Technik am Gegner anbringen will.

 

 

Trainingszeiten, Trainer und Hintergründe



Email-Adresse:    w.efkemann@epcan.email